• Unsere Einsätze

035-Schornsteinbrand

Einsatzbericht

Am 18.09.2014 gegen 11:32 Uhr wurde die FF Efkebüll zu einem Schornsteinbrand in unmittelbarer Nähe zum Feuerwehrgerätehaus der FF Efkebüll alarmiert. Nach dem der Ortswehrführer Jan Oechsler feststellte, dass keine Atemschutzgeräteträger vor Ort waren, wurde umgehende die FF West-Langenhorn mit der Wärmebildkamera und dem von der Gemeindefeuerwehr angeschafften Fegegeschirr alarmiert. Bis zum eintreffen der Kräfte der West-Langenhorner Wehr wurde die Lage vollständig erkundet und eine Wasserversorgung aufgebaut. Ebenfalls wurden erste Maßnahmen im Rahmen des möglichen getroffen. Es herrschte akute Brandgefahr, da direkt neben dem heißen Schornstein sehr trockenes Heu in großen Mengen gelagert war. Durch den Wehrführer von Efkebüll wurde dem Eigentümer zur Auflage gemacht, dieses kurzfristig umzulagern. Zwei Kameraden mit einem Strahlrohr standen während der Fegearbeiten neben dem Heu, um ein eventuelles aufflammen sofort bekämpfen zu können. Währenddessen wurde der Schornstein durch einen Trupp (unter Atemschutz) der FF West-Langenhorn ausgefegt. Ein anderer Trupp hat den Ofen geleert und die anfallende, heiße Asche zum abkühlen/ablöschen nach draußen gebracht. Da der Bezirksschornsteinfeger nicht erreichbar war, wurde ein privater Schornsteinfeger zur Einsatzstelle alarmiert, welcher die Maßnahmen unterstützte und überwachte. Nach einer abschließenden Kontrolle des gesamten Schornsteines mit der Wärmebildkamera rückten die Kameraden gegen 13:00 Uhr wieder in die Gerätehäuser ein. Nachmittags wurde die Einsatzstelle dann noch einmal durch den Bezirksschornsteinfeger kontrolliert. Am Abend überprüfte der Wehrführer der FF Efkebüll noch, ob die Auflage des Umlagerns des Heus ordnungsgemäß durchgeführt wurde. Personen wurden nicht verletzt. Der entstandene Sachschaden war gering.

Unterstützung

Schornsteinfeger

Einsatzort:
Efkebüll

Einsatzbeginn:
18.09.2014, 11:32 Uhr

zurück